Newsletter

Name:

Email:

Login

Naturheilkunde

Fasten / Heilfasten

Fasten ist der freiwillige Verzicht auf feste Nahrung für einen bestimmten Zeitraum. Es ist eine uralte Methode, die sich über hunderte Generationen erhalten hat und deren Erfolg so beeindruckend waren, dass sie immer weiter erzählt und praktiziert wurde. Besonders heutzutage, wo sich unser Körper viel zu wenig bewegt, (Warum auch, wir haben ja Autos und anstrengende Nahrungssuche ist nicht mehr nötig, wir haben ja riesige Einkaufsläden mit Nahrungsmittel im Überfluss.) sammeln sich ungenutzte Energieträger in unseren Gewebe an, können nicht mehr abgebaut und somit nicht mehr ausgeschieden werden. Das Gewebe verschlackt. Die Grenzfläche zwischen außen und innen ist im Darm. Dort sitzen die Partikel, die den Stoffaustausch behindern.

Während einer Fastenzeit wird der Darm vor allem von Resten befreit. Der gesunde Stoffwechselaustausch kann wieder besser stattfinden. Außerdem wird die gesunde Darmflora gestärkt, denn Fremdkeime brauchen Nahrung von außen (Darmpilze brauchen z. B. Süßes), den eigenen Keimen reicht der verbleibende Rest Darmschleim. 80 % unseres Immunsystems sitzen im Darm. Ein gesunder Darm ist immer auch eine Voraussetzung für ein starkes Immunsystem.

Störungen der Verdauung wirken sich über den Pfortaderkreislauf sofort auf unser stärkstes Stoffwechselorgan, die Leber, aus. Die rasant zunehmende Zahl an Zivilisationskrankheiten, wie Diabetes mellitus, Gicht, Fettstoffwechselerkrankungen, Bluthochdruck, Adipositas sind auf diese Störungen im Bereich Verdauung zurückzuführen.

Fasten erfordert Mut zum Experiment mit sich selbst. Nicht jeder sollte fasten. Sprechen Sie bitte vorher darüber mit Ihrem Hausarzt oder unserer Fastenärztin.

Fasten ist immer ein „Einstieg“ in den „Umstieg“. Wenn hinterher keine Änderung in der Lebensführung stattfindet, und sei sie auch noch so gering, aber dafür regelmäßig, tagtäglich und möglichst ein Leben lang, dann war das Fasten ein kurzes Glück.

Im Allgemeinen soll man einmal pro Jahr fasten, etwa 9 Tage lang. Bei Übergewicht fastet man besser 2 mal 7 Tage.

Übrigens: Die gründliche Magen- Darmentleerung ist auch der Grund, weshalb beim Fasten kein Hungergefühl auftritt, denn das entsteht durch Dehnung der Magen- und Darmwand.

Fasten im Bilz-Kurhaus

Während des Fastens erfahren Sie von unseren Fastenärzten, wie sich beim Fasten der Säure-Basenhaushalt verändern und wo der Körper die Energie beim Fasten hernimmt, welche individuellen Stoffwechselprobleme gelöst werden müssen und vor allem, wie sie gelöst werden können.

Während einer Fastenkur können Sie „Muskelentspannung nach Jacobsen“ und „Ernährungsberatung“ als Präventionsleistung bei der Kasse beantragen. Unsere Ernährungsmedizinerin im Hause, Frau Dr. Gruner, führt auf Wunsch im Anschluss an die Fastenkur individuelle Ernährungsberatungen durch. Diese werden von den Kassen als Präventionsleistung bezuschusst.

Kontaktadresse

SR Dr. med. Heidelore Geistlinger

Bilz-Kurhaus im Lößnitzgrund

Telefon: 0351 838 63 29